Aufrufe
vor 6 Monaten

B&B Magazin Sommer 2019

  • Text
  • Gaga
  • Wandern
  • Urlaub
  • Fallschirm
  • Mermaiding
  • Hasselhoff

WIE ES FUNKTIONIERT WAS

WIE ES FUNKTIONIERT WAS ES KOSTET 22 | B&B MAGAZIN 02/2019 – SERVICE

WLAN ABGEHOBEN! WLAN ÜBER DEN WOLKEN ENDLICH HOCH ÜBER DEN WOLKEN SCHWEBEN, ENDLICH MAL NICHT MEHR ERREICHBAR SEIN. KEIN HANDYKLINGELN, KEINE E-MAILS ODER WHATSAPP. STATTDESSEN ENTSPANN- TE RUHE, UM ZU LESEN, ZU TRÄUMEN, ABZUSCHALTEN. DOCH DIE HIMMLISCHEN ZEITEN SIND VORBEI. IMMER MEHR AIRLINES BIETEN AUF IHREN FLÜGEN WLAN AN. Gerade auf längeren Flügen ist die Versuchung groß, die Online-Offerten anzunehmen und sich ins Netz einzuloggen. In den meisten Fällen ist dies spätestens dann möglich, wenn der Flieger die vorgesehene Reiseflughöhe erreicht hat. Wie kommt das Signal in die Kabine und wieder hinaus? Hierfür sind im Normalfall sogenannte geostationäre Satelliten verantwortlich. Sie tauschen Signale mit jeweils in Reichweite liegenden Bodenstationen auf der Erde aus. Am Flugzeug befindet sich eine Antenne, die sich mit dem jeweils nächsterreichbaren Satelliten verbindet. Über diese digitale Nabelschnur kommen die Signale dann in die Kabine. Zuerst landen sie auf einem Bord-Server, der sie dann an kabellose Zugangspunkte (Wireless Access Points) weiterleitet. Die funktionieren ähnlich wie die bekannten Router im heimischen Wohnzimmer und verbinden die Geräte der Smartphones der Fluggäste mit dem Internet. Wer bietet Internet on Air? Mittlerweile haben die meisten großen Airlines Internet an Bord. Die Angebote können je nach Strecke und Maschine variieren. In Billiglinien wird häufig noch kein WLAN angeboten. Wer auf seiner Reise online gehen möchte, informiert sich am besten vorher über die Webseiten der Gesellschaften. Wie gut sind die Verbindungen über den Wolken? Das hängt natürlich von den technischen Voraussetzungen ab, die je nach Fluggesellschaft und Maschinentyp sehr unterschiedlich sein können. Aber grundsätzlich gilt, dass in Sachen Surfgeschwindigkeit die WLAN-Angebote in der Luft nicht mit den gewohnten Leistungen des mobilen Internets am Boden vergleichbar sind. Und – das angebotene Datenvolumen müssen sich die Passagiere teilen. Ist dieses knapp bemessen, nimmt bei steigender Lust am Surfen und Streamen auch die Geschwindigkeit im Netz ab. Hier ist nach Expertenmeinung technisch noch viel Luft nach oben. Was kostet das WLAN über den Wolken? Die Nutzungsbedingungen und Preise hängen ganz von der jeweiligen Airline ab, denn jede Gesellschaft darf die Kondi- tionen für die WLAN-Nutzung selbst festlegen. Anders als am Boden unterliegt das Bordangebot keiner Regulierung! Einige Gesellschaften informieren auf ihren Websites über verfügbare Datenpakete, andere erst an Bord des Flugzeugs. Die Tarife sind sehr unterschiedlich. So kostet bei Lufthansa die Stunde auf einem Langstreckenflug rund neun Euro, für den gesamten Flug sind 17 Euro fällig (Preise und Angebote können sich verändern). Bei Qatar Airways sind die ersten 15 Minuten frei, eine Stunde kostet rund vier Euro, der ganze Flug 17 Euro. Bei Norwegian Air ist die (langsame) Grundversorgung frei, wer es schneller braucht, kann zwischen zwei Paketen (fünf und zehn Euro) wählen. Über die Angebote und Preise der einzelnen Airlines unbedingt online informieren – natürlich vor Abflug und im terrestrischen Netz! Stört das Internet die Flugzeugtechnik? Hierzu sind keine Fälle bekannt. Dass man das Handy während des Fluges in den Flugmodus schalten soll, hat andere Gründe. Diese Aufforderung soll verhindern, dass bei eventuellen Telefonaten wichtige und sicherheitsrelevante Bordansagen verpasst werden. Und es hat noch einen anderen, simplen Grund: Mitreisende sollen nicht durch Dauertalk gestört werden. Trotz aller digitalen Angebote gibt es immer noch Passagiere, die auf Flügen einfach nur ihre Ruhe haben wollen. JEDE AIRLINE HAT IHRE EIGENEN WLAN-TARIFE Surfen über den Wolken – immer mehr Gesellschaften bieten diesen Service an. 23

Weitere B&B Magazine

B&B Magazin Frühjahr 2019
B&B Magazin Sommer 2018