Aufrufe
vor 5 Monaten

B&B Magazin Sommer 2019

  • Text
  • Gaga
  • Wandern
  • Urlaub
  • Fallschirm
  • Mermaiding
  • Hasselhoff

Mittelalterliches

Mittelalterliches Wahrzeichen: der Bremer Roland auf dem Marktplatz, nicht weit von den Stadtmusikanten (unten) und dem Schnoor (oben).. Copyright: Manuela Gangl/BTZ Bremer Touristik-Zentrale Erinnerung an alte Tradition: der Blauwalkiefer in Bremen-Vegesack. dann jeder Bremer einen Rollo“, erzählt Bogdon. In anderen Städten gänzlich unbekannt, ist die gefüllte Teigrolle das absolute Lieblings-Fastfood der Bremer und in mehreren Läden im Viertel zu erstehen. Wer die Hansestadt abseits der üblichen Pfade erkunden will, dem rät Bogdon einen Abstecher nach Bremen-Nord, in seinen Heimatstadtteil Vegesack, wo bis 1872 zahlreiche Fischer mit Walfang ihren Unterhalt verdienten. An Deutschlands ältestem künstlich angelegten Hafen aus dem Jahr 1622 zeugt eine bronzene Blauwalkiefer-Skulptur von dieser alten Tradition. Bis 1980 konnte man hier noch den echten, 24 Meter langen Kieferknochen bestaunen, und das war nicht der einzige: „Früher war es Usus, dass die Walfischer ihre Gartenpforten mit Kieferknochen der gefangenen Tiere verzierten“, erzählt Bogdon. Bei einem Spaziergang durch die Straßen von Vegesack kann man also mit etwas Glück noch kleinere Versionen dieser Sehenswürdigkeit entdecken. Heinrich Heine hier ganze Nächte verbracht und ihre berauschten Erinnerungen in literarischen Schriften verewigt. Weniger literarisch, dafür nicht minder historisch gestaltet sich ein Besuch des Bremer Bleikellers, den Norbert Bogdon als kleiner Junge oft mit seiner Oma besuchte: „Wer sich gern ein bisschen gruselt, ist hier genau richtig.“ In der Krypta des St.-Petri-Doms wurden 1698 zufällig mehrere Mumien entdeckt, die heute für Besucher zugänglich sind. Am Abend zieht es gerade die jungen Bremer ins Steintor-Viertel, das in Bremen schlicht und einfach „das Viertel“ genannt wird. Rund um die Sielwall-Kreuzung schlägt das Herz der alternativen Szene. Zwischen Streetfood-Läden, Programmkinos und alteingesessenen wie hippen, neuen Bars spielt sich das abendliche Leben auf den Straßen ab, unterbrochen nur vom gelegentlichen Klingeln der Straßenbahn. Denn das Partyvolk macht es sich durchaus ab und zu mitten auf der Kreuzung gemütlich oder startet die eine oder andere Runde Straßenfußball. „Nach sieben Bier oder einer durchgefeierten Nacht holt sich Der traditionsreiche Hafen von Vegesack wird heute überwiegend als Museumshafen genutzt. Acht Jahre lang hat Norbert Bogdon hier als Fährmann gearbeitet. Von Vegesack brachte er im Zehn-Minuten-Takt Fußgänger, Autofahrer und LKWs ins gegenüberliegende Lemwerder – bei jedem Wetter. „Das war manchmal ganz schön hart, gerade im Winter bei Hagel oder Schnee“, erinnert er sich, „aber wenn dann früh morgens der Nebel auf der Weser lag und die Sonne langsam durchblitzte, in solchen Momenten war der Job absolut unbezahlbar.“ Können wir gut verstehen. Bremen ist eben zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. B&B Hotel Bremen- Überseestadt Hansator 15 28217 Bremen bremen-ueberseestadt@hotelbb.com B&B Hotel Bremen-Hbf Findorffstraße 28–32 28215 Bremen bremen-hbf@ hotelbb.com 14 | B&B MAGAZIN 02/2019 – STADTGESICHTER

Foto: © BTZ Bremer Touristik-Zentrale BREMEN ERLEBEN ESSEN & TRINKEN GRASHOFF In diesem Bistro war Loriot zu Lebzeiten Dauergast. Neben modernen und saisonalen Gerichten kann man hier vor allem Bremer Klassiker wie Grünkohl mit Pinkel oder Bremer Kükenragout kosten. Tel.: +49 (0) 421 14749 Contrescarpe 80, 28195 Bremen grashoff.de COFFEE CORNER Der Spot für frisch belegte Bagels, Cheesecake und einen guten Kaffee. Wer einen Platz an der Fensterfront ergattert, hat den direkten Blick auf das bunte Treiben im Viertel. Tel.: +49 (0) 421 69534214 Ostertorsteinweg 1, 28203 Bremen facebook.com/CornerBremen LUV An der Weserpromenade „Schlachte“ kann man sich zwischen Biergarten, Tapas und Burgern kaum entscheiden. Das LUV serviert maritime Hausmannskost (unbedingt die Krabbensuppe probieren) sowie moderne und exotische Küche. Vom Steak-Liebhaber bis zum Veganer werden hier alle satt. Volker Klüpfel & Michael Kobr (Kommissar Kluftinger) Skurril, urkomisch und so wertvoll wie ein kleines Steak! Diese wunderbaren, liebevoll gemachten und manchmal Tel.: +49 (0) 421 1655599 NORBERT BOGDON bitterbösen sprachlichen Pralinen muss man sich einfach mal im Mund zergehen lassen. Kafkaeske Kabinettstückchen, in grotesker Gewandtheit erzählt. Berserkernde Klaus Lemke („Rocker“) Schlachte 15-18, 28195 BremenDark und sehr funny. Momente freudiger Hundewelpen Hoffnungslosigkeit. Bukowski reloaded. als David Safier („Mieses Karma“) Muckefuck Bogdons Humor erinnert in seiner Lässigkeit an Helge Schneider oder Horst Evers. Er ist kein Autor zum Schenkelklopfen, eher einer zum restaurant-luv.de Schmunzeln, gewiss aber einer zum erstaunten Stirnrunzeln. Und ganz CAPRI BAR Cocktails trinken in einer Grotte und dabei bunten Fischen in Aquarien zusehen – die Capri Bar ist das heimliche Highlight des Bermuda-Dreiecks. Ob dieser Bremer Bar-Hotspot nach der Nachbarkneipe benannt ist, oder der Name daher stammt, weil man hier gern mal die ganze Nacht über verschwindet, ist nicht hinreichend geklärt. Tel.: +49 (0) 421 704957, Fehrfeld 35, 28203 Bremen, facebook.com/CapribarBremen sicher einer, den man sich merken sollte. Denn merkwürdig sind seine Geschichten auf jeden Fall. „Zu Ehren der Verstorbenen trank ich ein Gläschen. Und noch eins. Und noch eins. Und noch eins. Und noch eins. Und noch eins. Bald wusste ich nicht mehr, ob ich Männlein oder Weiblein war. Und noch eins. Und noch eins. Und noch eins. Hier verlässt mich die Erinnerung an diesen Tag endgültig. Ich muss mich aber in meiner Gesellschaft noch glänzend amüsiert haben. Warum sonst hätte ich mir wohl die Augenbrauen abrasiert und die Haare in der Pfanne gebraten?“ Preis: 6,90 € LILA EULE AUSFLÜGE BREMEN RUBRIK WERDERSEE Mit der Sielwallfähre zum Café Sand und dann zu Fuß oder per Rad den Stadtwerder überqueren, schon ist man am Werdersee, einem kleinen Nebenarm der Weser. Anders als in der großen Weser kann man hier wunderbar schwimmen. Werdersee (am Stadtwerder) über Huckelrieder Weg, 28201 Bremen HAVENWELTEN Das Bundesland Bremen liegt an der Nordsee – zumindest in Form von Bremerhaven. Die ca. 30-minütige Zugfahrt lohnt sich, denn mit den Havenwelten rund um das Deutsche Auswandererhaus und das Klimahaus hat Bremerhaven einiges zu bieten. Tel.: +49 (0) 471 9020300 Am Längengrad 8, 27568 Bremerhaven klimahaus-bremerhaven.de FEIERN In den 1960ern und 70ern Treffpunkt für Künstler und politisch Engagierte. Von Frank Zappa bis Rudi Dutschke waren alle in der „Eule“. Heute neben Konzerten vor allem als Partyspot und für die legendäre Studentennacht beliebt. Tel.: +49 (0) 421-7940664, Bernhardstraße 10-11, 28203 Bremen, lilaeule.com Ersatz EXZENTRISCHE SCHAUERGESCHICHTEN Exzentrische Schauergeschichten: Norbert Bogdons aktuelles Buch „Berserkernde Hundewelpen als Muckefuckersatz“ GEWINNSPIEL Wir verlosen 2 City-Trips nach Bremen mit Übernachtung in unseren B&B Hotels und Genussgutschein zum Schlemmen! Für die Teilnahme einfach auf hotelbb. de/gewinnspiel gehen und folgende Frage beantworten: Welchem Tier muss man in Bremen die Füße streicheln, damit ein Wunsch in Erfüllung geht? Teilnahmebedingungen unter hotelbb.de/tb-magazin BUCH-TIPP MODERNES Das ehemalige Kino ist mit Konzerten, Lesungen und Partyreihen eine feste Location im Bremer Nachtleben. In heißen Sommernächten wird manchmal das Dach über der Tanzfläche geöffnet – Dancefloor mit Blick in den Sternenhimmel. Tel.: +49 (0) 421 505553, Neustadtswall 28, 28199 Bremen, modernes.de 15 Foto: links © Alexander Wendt, rechts © Miro Juraschek

Weitere B&B Magazine

B&B Magazin Frühjahr 2019
B&B Magazin Winter 2018
B&B Magazin Sommer 2018