Aufrufe
vor 11 Monaten

B&B Magazin Herbst 2019

COIMBRA Ausblick von

COIMBRA Ausblick von Coimbras Wahrzeichen, der Universität, auf die Stadt und den Fluss Mondego. COIMBRA LISSABON DAS HERZSTÜCK PORTUGALS GEHEIMTIPP, SCHATZKAMMER PORTUGALS, HEIMAT DES FADO – COIMBRA HAT VIELE NAMEN. DIE STADT AM RIO MONDEGO WIRD IHNEN ALLEN GERECHT UND VERSPRÜHT DANK DER ÄLTESTEN UNI DES LANDES AUCH HEUTE NOCH STUDENTISCHES FLAIR. RUNDGANG Der Spaziergang durch Coimbra startet an der bekanntesten Sehenswürdigkeit – der Universität. Gegründet im Jahr 1290, ist sie eine der ältesten in ganz Europa. Die Bibliothek mit einem der prunkvollsten Barocksäle des Landes beherbergt rund 1,5 Millionen Bücher. Eine Führung zeigt auch das Uni-Gefängnis, in das bis 1834 ungehorsame Studenten gesperrt PORTO wurden. Nach einer kurzen Pause im Botanischen Garten (unten Mitte) führt die Ponte Pedro e Inês über den COIMBRA Fluss Mondego. FIGUEIRA DA FOZ PORTUGAL FARO PORTUGALS VON ROMEO UND JULIA Die beiden Stege der Brücke scheinen sich auf den ersten Blick nicht zu treffen – ein architektonischer Trick und gleichzeitig Vorbereitung auf den Jardim da Quinta das Lágrimas auf der anderen Uferseite. In diesem Park trafen sich im 14. Jahrhundert Thronfolger Pedro und seine Geliebte Inês de Castro an der heutigen Fonte dos Amores (Quell der Liebenden). Die Bedienstete erschien Pedros Vater, König Alfonso IV., nicht standesgemäß und wurde auf sein Geheiß in diesem Park umgebracht. An dieser Stelle steht heute die Fonte das Lágrimas (Quell der Tränen). KIRCHENSCHMUCK AUS MUSCHELN UND KACHELN Nach so viel Tragik lockert die Galeria Santa Clara mit ihrem Mix aus Kunstgalerie, Restaurant und Livemusik die Stimmung wieder auf, bevor es zurück auf die andere Flussseite geht, wo mit der Kathedrale Sé Velha und der Klosterkirche Santa Cruz zwei historische Bauten warten, deren Innenräume mit Weihwasserbecken aus Muschelschalen und historischen Azulejos (typisch portugiesischen Kacheln, unten rechts) sowie Gräbern ehemaliger Herrscher beeindrucken. Zum Ausklang des Rundgangs geht’s auf die Praça da República, wo sich Cafés, Bars und Restaurants für jeden Geschmack finden. GEHEIMTIPPS Die Paróquia Santa Clara bietet einen tollen Aussichtspunkt mit Blick auf Coimbras Altstadt. Bei Abenddämmerung ist auch die Terrasse der Galeria Santa Clara ein beliebter Spot dafür. Mit Kindern unterwegs? Im Portugal dos Pequenitos gibt es ganz Portugal samt einstiger Kolonien im Mini- Format zu bestaunen. WO FEIERN? Die Praça da República unweit der Universität ist der Anlaufpunkt für Feierwütige. Von elegant und schick im NB-Club bis lautstark im Rock Planet ist hier alles vertreten. Traditioneller geht es im À Capella zu, einer der schönsten Fado-Locations in ganz Portugal (unbedingt reservieren!). Für ein paar Drinks in entspannter Atmosphäre geht’s in die Diligência Bar oder die Bigorna Bar. WO SHOPPEN? In der Fußgängerzone zwischen Rua Ferreira Borges und Rua Visconde da Luz lässt es sich herrlich bummeln und stöbern. Coimbra ist vor allem bekannt für günstige Lederwaren, aber auch hochwertige Azulejos, Korbwaren und Weine. Große Shopping-Center wie Forum Coimbra und Alma Shopping bieten alles von Mode über Schmuck bis zu Kino und Food-Courts mit Sonnenterrasse. WO ESSEN? Die Pastelaria Venus bietet neben einem reichhaltigen Mittagsbuffet eine riesige Auswahl an traditionellem portugiesischen Gebäck, wie die beliebten Vanilletörtchen Pastéis de Nata. Maria Portuguesa in der Altstadt hat begrenzte Plätze, dafür aber unschlagbare Tapas – auch in vegan. Richtig gut gegrillt wird in der Adega Paço do Conde. Dank großer Portionen und günstiger Preise trifft man hier oft Studenten. B&B Hotel Cantanhede Coimbra Av. Comandante Xavier Gomes Gama, 1, 3060-209 Cantanhede, Coimbra, Portugal hotel.cantanhedecoimbra @hotelbb.com AUSFLÜGE Dem Flusslauf des Rio Mondego folgend, erreicht man nach rund 50 km seine Mündung im Küstenstädtchen Figueira da Foz. Vom dortigen Stadtstrand bis zur bei Einheimischen beliebten Praia de Buarcos säumen kleine Restaurants und Cafés den Atlantikstrand. Märchenfans zieht es in die Serra do Buçaco, etwa 30 km südlich von Coimbra. Aus hunderten exotischen und einheimischen Baumarten wurde hier über Jahrhunderte ein verwunschener Märchenwald angelegt, der sich auf zahlreichen Wanderwegen erkunden lässt und ein Karmeliterkloster sowie einen königlichen Sommerpalast umfasst. Bester Aussichtspunkt: Miradouro da Cruz Alta. Historisch wird es in der römischen Ruinenstadt Conimbriga, etwa 16 km nördlich von Coimbra. An den gut erhaltenen Überresten von Portugals größtem Ruinenkomplex lassen sich an Brunnen, Villen und Thermen noch zahlreiche Mosaike und Marmorbüsten bestaunen. 8 | B&B MAGAZIN 03/2019 – GRENZENLOS 9

Weitere B&B Magazine

B&B Magazin Frühjahr 2019
B&B Magazin Sommer 2018