Aufrufe
vor 11 Monaten

B&B Magazin Herbst 2019

TEE TEE IM TREND EINE

TEE TEE IM TREND EINE TASSE GESUNDHEIT UND GLÜCK ER GILT SEIT JAHRHUNDERTEN ALS GETRÄNK DES LANGEN LEBENS. EINE HEISSE TASSE TEE SCHENKT WÄRME UND GEBORGENHEIT – BESONDERS IN DER KALTEN UND DUNKLEN JAHRESZEIT. WIR ZEIGEN, WIE TEE DIE GESUNDHEIT POSITIV BEEINFLUSST. Der verstaubte Ruf des Genießergetränks gehört längst der Vergangenheit an. Ein Grund, warum viele Kaffeehaus-Ketten seit neuestem auf Tee setzen. Er ist ein Gesundheitselixir und ein Symbol der Achtsamkeit. Begriffe, die zum trendigen Lifestyle dazugehören. Immer mehr Tee-Lounges prägen das Bild der Großstädte und machen König Kaffee den Thron streitig. Der Blick in die Teeregale der Lebensmittelläden bestätigt das ebenfalls: Chai, Matcha, Ayurveda, Wintertee, Gemüse-Tee, Cold Brew, in Pyramidenbeuteln oder Kapseln – an Auswahl fehlt es inzwischen nicht mehr. TEE IST NICHT GLEICH TEE Die Briten als Tee-Liebhabernation machen den Unterschied sogar über die Sprache deutlich. Nur schwarzer und grüner Tee werden als „tea“ bezeichnet, Kräuter- und Früchtetee dagegen als „herbal“ bzw. „fruit infusion“. Die Erklärung dafür ist so alt wie die Sage um die Entstehung des Tees selbst: Schwarzer und grüner Tee bestehen aus den Blättern der Teepflanze, alle anderen Teesorten aus Kräutern und Früchten. Ihre gesundheitsfördernde Wirkung wird deshalb aber nicht geschmälert. HERZENSSACHE Tee gilt – wie auch Wasser– als rehydrierend. Er sorgt dafür, dass der Körper nicht austrocknet. In schwarzem und grünem Tee ist von Natur aus Koffein enthalten. Im Vergleich zum Koffein des Kaffees wirkt es langsamer, hält dafür aber länger an. Das schont das Herz-Kreislaufsystem und fördert die Konzentration. Denn über die sanftere Abgabe des Koffeins wird die Durchblutung im Gehirn gefördert. Kaffee macht zwar schneller wach, Tee dafür umso schonender und dauerhafter. FÜR EIN LANGES LEBEN Es heißt: Die ältesten Menschen der Welt wohnen im Anbaugebiet des Tees. Ob das am erhöhten Teegenuss liegt oder ob sie generell gesünder leben – das bleibt noch zu klären. Fakt ist aber, dass im Tee Flavonoide enthalten sind, Pflanzenstoffe mit antioxidativer Wirkung. Sie binden freie Radikale und schützen die Zellen vor schnellem Altern. Flavonoide wirken antibakteriell, antiviral, gefäßerweiternd und unterstützen die Fettverbrennung. SCHWARZER TEE MINDERT MUNDGERUCH Polyphenole sind aromatische Verbindungen, die ebenfalls antioxidativ wirken. Zusätzlich sollen sie gegen Zahnbelag und Mundgeruch helfen, weil sie das Bakterienwachstum im Mund- und Rachenbereich mindern. Am höchsten ist ihre Konzentration in schwarzem Tee. ENTSPANNUNG PUR An einer guten Tasse Tee sollte man vor dem Genuss riechen. Die ätherischen Öle sorgen für den Duft des Tees und wirken über die Nasenschleimhaut auf das zentrale Nervensystem. Duft in Kombination mit Wärme wirkt stimulierend und entspannt. BITTER MACHT GESUND Tee besteht zu 20 Prozent aus Gerbsäure. Sie ist zuständig für den bitteren Geschmack, wenn Tee lange zieht. Schädlich ist das keineswegs, denn Gerbsäure hilft gegen Blähungen und Infektionen des Magen-Darm-Trakts. GUTE-LAUNE-BOOSTER Tee trinken macht glücklich. Denn das Heißgetränk enthält unter anderem Vitamin B1, das die Denkprozesse im Gehirn in Gang bringt. Das wiederum produziert Glücksgefühle für die gute Laune. Tee muss zum Lifestyle passen: Dem Geschmack sind bei der Zusammensetzung der fruchtigen und herben Zutaten keine Grenzen gesetzt. KALTER KICK FÜR HEISSE TAGE Tee als Erfrischung an heißen Sommertagen ist auch in unseren Längen- und Breitengraden kein Widerspruch mehr. Die Cold-Brew-Methode ist in Teeländern wie China und Indien seit Jahrhunderten ein bewährtes Mittel, um auch an heißen Tagen ein belebendes Getränk herzustellen. Besonders die „echten“ Teesorten wie schwarzer, grüner und weißer Tee eignen sich für den Aufguss mit kaltem Wasser. Sie entfalten mit dieser Methode sogar deutlich mehr Aromen und gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe. Aber ein kalt aufgebrühter Tee braucht Zeit. Tipp: Über Nacht ziehen lassen und am nächsten Tag genießen. Vorsicht geboten ist jedoch bei Kräuter-, Rooibos- und Früchtetee, die für einen heißen Aufguss gedacht sind. Anders als grüner, schwarzer und weißer Tee werden die Kräuter und Früchte für die Teemischungen nur getrocknet und nicht erhitzt. Keime und Bakterien können also erhalten bleiben und in den kalt zubereiteten Tee übergehen. DAS TEE-ABC So wirken die einzelnen Teesorten BRENNNESSEL-TEE: • enthält viele Mineralien, u. a. Eisen und Kalzium • Vitamin-C-Lieferant • eiweißreich • harntreibend: Blase und Harnwege werden gut durchgespült, beugt Blasenentzündungen vor • regt durch hohen Eisengehalt die Blutbildung an • beruhigt den Magen • kurbelt Stoffwechsel und Fettverbrennung an FRÜCHTETEE: • vitaminreicher Durstlöscher • kann in unbegrenzten Mengen getrunken werden • Lässt sich kinderleicht selbst herstellen: Dazu die Lieblingsfrüchte trocknen und anschließend mit heißem Wasser aufbrühen. GRÜNER TEE: • wirkt antioxidativ und damit verjüngend • unterstützt die Fettverbrennung • enthält Vitamin C und E • senkt den Blutdruck und Cholesterinspiegel • Matcha-Tee ist grüner Tee in konzentrierter Form • beugt Karies vor INGWER-TEE: • fördert die Durchblutung • lindert Entzündungen • stärkt das Immunsystem • kann Wehen auslösen und ist deshalb für Schwangere nicht geeignet KAMILLEN-TEE: • entzündungshemmend • hilft gegen Blähungen • soll Magengeschwüre lindern PFEFFERMINZ-TEE: • lindert Übelkeit und Brechreiz • fördert den Appetit ROIBUSCH-TEE: • enthält viel Zink • hilft als Gesichts-Tonikum gegen Akne • entspannend • lindert Entzündungen SCHWARZER TEE: • wirkt gegen das Stresshormon Kortisol • antibakteriell • senkt den Blutdruck und Cholesterinspiegel • enthält Vitamin B, Mangan und Kalium • beruhigt den Darm, wenn der Tee-Aufguss länger als fünf Minuten gezogen hat 16 | B&B MAGAZIN 03/2019 – LUST AM LEBEN 17

Weitere B&B Magazine

B&B Magazin Frühjahr 2019
B&B Magazin Sommer 2018